Wer, was, warum?

Die Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege in Niedersachsen (LAG FW) wurde im August 1945 gegründet. Ihre Mitgliedsverbände - Arbeiterwohlfahrt (AWO), Caritas (CV), Deutsches Rotes Kreuz (DRK), Diakonie (DW), Jüdische Wohlfahrt und der Paritätische (PN) -  betreiben rund 6.000 Einrichtungen, Dienste und Beratungsstellen mit 200.000 hauptberuflich Beschäftigten. Zusätzlich engagieren sich über 100.000 Menschen ehrenamtlich. Neben ihrer - häufig unterschätzten - wirtschaftlichen Bedeutung steht die Freie Wohlfahrtspflege somit auch für hunderttausendfaches sozial- und gesellschaftspolitisches Engagement in Niedersachsen.

Die Verbände der Freien Wohlfahrtspflege erkennen Missstände in der Gesellschaft und begegnen ihnen mit menschlicher Hilfe und professionellen Angeboten. Dazu gehört auch, unbequeme Tatsachen in das Bewusstsein der Öffentlichkeit zu heben. Als kompetenter Dienstleister und sozialer Anwalt definiert sich die LAG FW über folgende Leistungsmerkmale:

  • Hilfe zur Selbsthilfe, Beratung und Unterstützung 
  • für alte sowie pflegebedürftige Menschen und ihre Angehörigen, 
  • für Kinder, Jugendliche und ihre Familien, 
  • für Menschen mit Behinderung und (chronischer) Krankheit,
  • für Erwerbslose und Einkommensschwache, 
  • für Menschen mit Migrationshintergrund 
  • Qualitätsmanagement
  • Zusammenarbeit mit der "Öffentlichen Hand"
  • Motor der europäischen Sozialpolitik
  • weltweites Hilfenetzwerk

Diese vielfältigen Aufgaben erfordern Kompetenzen der Daseinsvorsorge, damit Solidarität und soziale Gerechtigkeit entstehen könne. Der Mensch steht im Mittelpunkt unseres Handelns.