Arbeit mit und für benachteiligte/n Menschen

Neben den "klassischen" Bereichen sozialer Arbeit wie Pflege, Behindertenhilfe und Erziehung gibt es zahlreiche andere Bereiche, in denen soziale Arbeit geleistet wird. Das sind zum Beispiel:

  • Beratungsstellen wie Schuldner- und Suchtberatung 
  • Straffälligenhilfe
  • Hilfe für wohnungslose Menschen und Menschen mit geringem Einkommen
  • Frauenhäuser
  • Familienhilfe

Hier spiegelt sich das wahre, bunte Leben wider. Um diese Vielfältigkeit und Bewegung auch methodisch aufgreifen zu können, wird bei den meisten Trägern über institutionalisierte Angebote hinaus in Form von Projekten gearbeitet. Da gibt es viele spannende Themen wie ein pädagogischer Mittagstisch, bei dem Kinder aus benachteiligten Familien lernen, ein preisgünstiges, gesundes Essen zuzubereiten, ein Jugendfinanzcoaching, bei dem Jugendliche lernen, mit Geld umzugehen,  und Bildungsprojekte, Beratung und Hilfe für benachteiligte Menschen in unterschiedlichster Weise.

Die Arbeit in diesen Bereichen erfordert verschiedene Qualifikationen; insbesondere Erzieher/innen, Heilerziehungspfleger/innen und Sozial-/Diplompädagogen/innen kommen zum Einsatz.