Arbeit mit und für Menschen mit Migrationsbiographien

Die Arbeit mit und für Menschen mit Migrationsbiographien umfasst alle Bereiche, in denen mit Menschen gearbeitet wird. Sie beinhaltet

  • Bildungs- und Beratungsangebote für Kinder, Jugendliche und Erwachsene,
  • sozialpädagogische Hilfen zur Förderung der sozialen, schulischen und beruflichen Integration,
  • Hilfen bei der Erziehung eines Kindes bzw. Jugendlichen in oder auch außerhalb von Familien,
  • interkulturelle Arbeit,
  • allgemeine Sozial- und Lebensberatung unter migrationsspezifischen Aspekten.

Der Arbeitsalltag zielt auf die Vermeidung bzw. den Ausgleich von Benachteiligungen ab und trägt dazu bei, das Recht aller Menschen auf umfassende Chancengleichheit und Partizipation in allen gesellschaftlichen Bereichen zu verwirklichen. Der die Arbeit verbindende Konsens ist die positive Grundhaltung den Menschen gegenüber. Verantwortungsbereitschaft,  Engagement, Durchsetzungsvermögen, Teamfähigkeit und nicht zuletzt ein vielfältiges Fach- und Methodenwissen sind die persönlichen Voraussetzungen, die von den pädagogischen Fachkräften erwartet werden. Fremdsprachenkenntnisse und interkulturelle Kompetenz sind dabei von Vorteil.

Für eine Arbeit mit Menschen mit Migrationsbiographien sind insbesondere folgende Qualifizierungen erforderlich: Erzieher/innen, Sozialarbeiter/innen und Sozialpädagogen/innen (Diplom/Bachelor/Master), Pädagogen/innen (Diplom/Bachelor/Master), Heilpädagogen/innen, Kulturpädagogen/innen.

Beschäftigungsmöglichkeiten finden sich u. a. bei den Verbänden der freien Wohlfahrtspflege, anderen Trägern der freien Jugendhilfe sowie bei den Kommunen, Schulen und Migrantenorganisationen.